Schulchronik

Schuljahr 2020/21
Das gesamte Schuljahr war geprägt von Coronamaßnahmen. Während der Schulbeginn weitgehend "normal" verlief (Präsenzunterricht im Vollbetrieb, Maskenpflicht abseits des Sitzplatzes in der Klasse, ...), wechselten im Laufe des Schuljahres - oft auch sehr kruzfristig - verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie: Distance Learning für alle; jeweils die halbe Klasse im Schichtbetrieb in Präsenz im zweitägigen Wechsel und Freitag als Distance Learning-Tag für alle; vierte Klassen im Vollbetrieb, die anderen drei Stufen im Schichtbetrieb; Vollbetrieb unter Einhaltung der Abstands- und Hygienemaßnahmen. Die Schularbeiten wurden jeweils im Laufe des Semesters auf 1 pro Hauptfach verpflichtend reduziert. Projekt- und Sportwochen wurden ab den Herbstferien verboten, Exkursionen und Lehrausgänge waren zu Beginn und Endes des Schuljahres möglich, für eine lange Zeit im Schuljahr aber auch untersagt.
Was allen Modellen aber den Stempel aufdrückte: An der Mittelschule Schendlingen bemühten sich die Lehrpersonen unter Anregung von Direktor Albrecht sehr, den Schülerinnen und Schülern einen strukturierten Tagesablauf zu bieten. Alle Stunden, egal in welchem Modell, wurden durchgängig mit Videozuschaltungen laut Stundenplan für die Anwesenden und gleichzeitig für die Schülerinnen und Schüler im Homescholling unterrichtet. Das bedeutete für alle Klassen der Schule ein Maximum an Unterrichtsqualität und der Betreuung.

2020
Vom 16. März bis 17. Mai 2020 wurden die Schulen österreichweit zur Eindämmung der Corona-Pandemie geschlossen. Die Schülerinnen und Schüler wurden im Distance-Learning unterrichtet, nur für Kinder von Eltern in systemrelevanten Berufen gab es in der Schule auf Wunsch eine Betreuung. Am 18. Mai durften die Mittelschulen unter besonderen Abstands- und Hygienebedingungen (1m-Abstand zu allen Personen; bis 2. Juni Mund- und Nasenschutz im Gebäude, nicht aber am Platz in der Klasse; mehrmalige Desinfektion der Hände; ...) wieder öffnen. Und vor allem: Es galt bis Schulschluss das Prinzip der "Ausdünnung": Jeweils die Hälfte der Klasse hatte Unterricht, die andere bekam für zu Hause Aufgaben im tageweisen Wechsel. Schularbeiten und Tests fanden nach Wiederöffnung keine mehr statt.

2017
Nach zwei Jahren Bauzeit kann am 11.9.2017 das neue Schulgebäude am Schulstandort Schendlingen gemeinsam mit der Volksschule pünktlich zu Schulbeginn bezogen werden. Der Name "Vorkloster" ist somit endgültig Geschichte. Die ehemalige Hauptschule bzw. zuletzt Mittelschule Bregenz Vorkloster heißt ab sofort "Neue Mittelschule Bregenz Schendlingen".
2015
Aufnahme von 8 VS Klassen der VS Schendlingen im Neubau der VMS Vorkloster, bedingt durch den Bau des neuen Schulgebäudes für die VS Schendlingen und die VMS+SMS Vorkloster am Schulstandort Schendlingen.
2012
Die "Neue Mittelschule" ist nun Regelschule.

2009
Neuer Schulleiter wird Tobias Albrecht
2008
Oberschulrat Dir. Manfred Madlener tritt im November nach zwanzigjähriger Tätigkeit als Direktor und langjähriger Lehrertätigkeit den wohlverdienten Ruhestand an. Als Interimsleiter wird Tobias Albrecht bestellt.
2008
Beteiligung der HS Vorkloster am Schulversuch "Vorarlberger Mittelschule".
2005
Umbauarbeiten im Neubau abgeschlossen.
2004
Bauarbeiten im NeubauFührung einer Schulversuchsklasse "HS Abschluss für Sonderschüler" ab dem Schuljahr 2004/05
2004
26.2.04: Eröffnung der Sporthalle Rieden - Vorkloster
2003
Kooperationsmodell mit dem Vorarlberger Fußballverband - AKA Vorarlberg

2003
Bauarbeiten im Schulbereich und Neubau der Vierfachturnhalle
2002
Umbau im Kellerbereich der Schule.Einrichtung eines neuen Informatikraumes.Übersiedelung des BLIZ in neue Räume.Abriss der alten Turnhalle und Neubau einer Vierfachturnhalle für beide Schulen und die Vereine.
2001
Einführung der Schulsozialarbeit an den Hauptschulen Rieden und Vorkloster als Modell für andere Hauptschulzentren in Vorarlberg

2000
Eröffnung des BLIZ (Bücherei und Lerninformationszentrum)
1999
Einrichtung einer eigenen Schulküche für die Hauptschule Vorkloster.Umbau der Außenanlagen (Eingang und Fahrradabstellplätze)
1997
Renovierung des Verwaltungsbereiches der HS + SHS Vorkloster.Übersiedlung in das Obergeschoss
1996
Veränderung der schulautonomen Stundentafel zugunsten eines verstärkten Fremdsprachen- und Werkunterrichts in der Hauptschule.
1992
Beginn des Computerzeitalters an der HS + SHS Bregenz - Vorkloster.Einrichtung eines Informatikraumes; Beginn des schulautonomen Entwicklungsprozesses - Hauptschule der 90er Jahre.
1989
Neuer Schulleiter wird Manfred Madlener.
1986
Einführung des neuen Zweiges mit sportlichen Schwerpunkt:Gründung der SPORTHAUPTSCHULE BREGENZ - VORKLOSTER.Schwerpunkte: Leichtathletik und Ballspiele
1985
Beginn des Hauptschulunterrichtes in der äußeren Differenzierung nach Leistungsgruppen. Die Schulleitung geht in die Hände von Riedmann Anton über.
1976
Inbetriebnahme des Erweiterungsbaues mit neuen Klassenräumen und Spezialräumen bei der Knabenhauptschule Rieden. Einführung des gemeinsamen Unterrichtes für Knaben und Mädchen und dadurch Umbenennung der Knabenhauptschule Bregenz-Rieden in HAUPTSCHULE BREGENZ - VORKLOSTER. Der neue Direktor dieser Schule ist nun Albert Skala.
1970 
Neuer Schulleiter der Knabenhauptschule Bregenz-Rieden wird Vinzenz Blum.
1969
Starke Zunahme der Schülerzahlen und Beginn einer neuerlichen beengten Raumsituation.
1966
Einführung des 1. und 2. Klassenzuges der Hauptschulen.
1965
Ende des Provisoriums des Turnunterrichts in der Ankergasse durch die Inbetriebnahme der beiden Turnhallen für die beiden Hauptschulen.
1957
Direktor Franz Schwärzler übernimmt die Schulleitung der Knabenhauptschule.
1953 
Unterrichtsbeginn für die Knabenhauptschule Rieden im neuen dritten Trakt desheutigen Hauptschulareals, noch ohne Spezialräume und Turnhallen.
1951
Eröffnung der ersten beiden Trakte der Hauptschule Rieden mit gleichzeitiger Trennung in eine Knabenhauptschule Rieden und eine Mädchenhauptschule Rieden. Direktor der Knabenhauptschule Bregenz-Rieden wird Gebhard Böhler.
1949
Unterrichtsbeginn für Knaben und Mädchen der Hauptschule Rieden in der Bregenzer Augasse.